Dienstag, Oktober 23, 2018

Welches Wesen wird verwandelt
Wenn sichs um den Zeitraum handelt
Wenn das Dasein nur gedacht
 Erst im Wandel Sinn entfacht

Wenn die Teile sich verweben
Gefühlt im Ganzen sich erleben
Die Gedanken sich nur Denken
Und sich die Gedanken schenken

Welches Wesen wird verhandelt
Wenn sich es nicht selbst verwandelt
Wessen Stimme Welches Wort
Führt den Mensch von Ort zu Ort

Freitag, Oktober 19, 2018

 Spieglein Spieglein in der Pfanne
Der Metzger fällt heut eine Tanne
Ein Schnabel hackt das Brät
Wachholder wird gemäht

Giraffen galoppieren
Der Lauch fängt an zu frieren
Der Zimt bestimmt das Mus
Die Hand ergreift den Fuß

Mittwoch, Oktober 17, 2018

Was hat denn da der Nebel da
Mehltau oder graues Haar
Fliegt mir heut was um die Ohren
Versverschleiert in die Poren

Ich segel durch die kahlen Winde
Mit Kinnschutz aus der Eberrinde
Ich steuer mit dem Miller Willi
Das Regal von Maxim Billy

Der Standort schwindet im Geäst
Von der Wolke bleibt kein Rest 
Man kugelt sich durchs Versgestrüppi
Die Hand entschlüsselt Alfons Hüppi

Baumwollhosen kriechen rüde
Aufverkniet des gehens müde
Das helle Loch am Himmel
Ich streu hinein ein bischen Kümmel

Dienstag, Oktober 16, 2018

Wenn ichs wüsste wenn ichs wüsste
Hat der Goethe Schillerbrüste
Wenn ichs weiss wenn ichs weiss
Geht mein Arschgebäck auf Reis

Samstag, Oktober 13, 2018

Ein Herz und eine Zehe
Wehe Wehe Wehe
Wehen im Oktoberwind
Leise milde unbestimmt

Driften mit den Lüften
Mit den Baum und Wiesendüften
Schmecken Nuss und Birnensaft
Saugen auf die Erdenkraft
 
Hängen in den Ästen
Laben sich an Resten
Schieben Kernobst in den Rachen
Schenken sich ein lautes Lachen

Lassen sich vom Ast her fallen
Zerren Nebel aus wie Krallen
Spielen mit der Wäsch Helene
Schöne Beene Schöne Beene


Donnerstag, Oktober 11, 2018

Aus der Matrix die Bestände
Blicken seitwärts auf das Ende
Schweben dichte Teppiche
Die essen gerne Rettiche

Der Aniskran enthebt das Haupt
Sinn entzogen was jetzt staubt
Madonna Dada Dadamaino
Kosmos Logos A schreibt Aino

Elemente mental oben
In sich mit dem Licht verwoben
Die Krümmung hält was sie verspricht
Sie gibt doch letztlich nimmt sie sich

Donnerstag, Oktober 04, 2018

Ausgemalte Sitzvokale

Montag, Oktober 01, 2018

Grosser Geist Grosser Geist
Aufglänzt in der Morgensonne
 Weisst du was du weisst du weisst
Auffährt Puls in voller Wonne

Mit den Ringen Wiederkehr
Saugen an den Quellen
Nur die Leere füllt dich schwer
Bewegst im Licht die Wellen


Mittwoch, September 26, 2018

Blatt für Blatt für Blatt
Radicchio mach mich satt
Blatt an Blatt an Blatt
Radicchio krumplig glatt
Blatt auf Blatt auf Blatt
Radicchio cut cut cut

Mittwoch, September 19, 2018

Tschechow bring den Osten
Wir wollen heut noch Mosten
Drei Schwestern in der Breite
Warten auf die Weite

WARTEN AUF TO GO
MIT DEM TRESTER VON GODOT

Eingemaischte Sonnenstrahlen
Ausgepresst die Frucht
Streuobst Birnen Äpfel prahlen
Süsser Zucker voller Wucht
MIT DES HERDERS ERDE
WACHSE WIRKE WERDE
Ausgehebelt diese Tonne
Zentnerweise Flüssig Gold
 Schmeck den Sommer diese Wonne

Saft durch dein Gedärm hinrollt

Der klare Karl schnauft aus die Backen
 Vers atmet durch die Wände
Mit der Maische lässt sichs kacken
So wächst der Anfang aus dem Ende

GÄRSPUND MACH DEN DECKEL ZU
GIB DEM KERNGEHÄUSE RUH

Montag, September 17, 2018

Ich plan ein ABC Quadrat
Mit Löchern und nem Riss
Mit nem Wurf und Stacheldraht
Und einem künstlichen Gebiss

Ich lad dir eine runter
Dann is die Welt viel bunter
Oder is dir lieber
Ich lad dir eine über

Lass doch die Birnen hängen
Frühspät geht nichts mehr raus
Die Hornissen mit Gesängen
Fliegen bald nach Haus

Donnerstag, September 13, 2018

Ich schenk dir ein Kamel
Wenns weh tut schenk es weiter
Ich schenk dir einen Hahn
mit einer Hühnerleiterschreiter

Ich kauf dir eine Molkenwolke
Mit Regen Staub und Blitzen
Ich kauf dir einen Morgenfuss
Und einen Stuhl zum schwitzen

Ich säe Nachts Getreide
Für den Zweifel aus Beton
Ich lege Spuren unsichtbar
Und sing für dich unterm Balkon

Ich koch dir selten Felsenblut
Mit Zweigen von der Birne
Ich lege deine Fragen ein
Mit einer Walnuß im Gestirne 

Mittwoch, September 12, 2018

Elsa Blanke von der Krummen Lanke
Fährt so gerne durch die Stadt
Wenn sie mal zu tun nichts hat
Fährt zum Shoppen flieht nach Tegel
Rückwärts an das Grab vom Hegel
Nach Köpenick rutscht sie zum Tee
Im vierten Gang die Marxallee
Die Ärmel raus und uff die Hupe
Hat nischd jesehn hat keene Lupe
Ein Besuch bei der Cousine
Die goldne Else beste Bühne
Kreiseln bis die Sinne schwinden
Duft einsaugen untern Linden
Auf dem Kudamm Brillen glotzen
In der Almstadt Eis verschlotzen
Runden drehen Weg vergessen
Die Nase auf den Navi pressen
Auf der Avus segeln gleiten
mit der fetten S_Bahn streiten
Im Grunewald ne Villa gucken
Och ma Pause und was schlucken
Stotternd fährt sie dann zur Tanke
Die Elsa von der Krummen Lanke

Sonntag, September 02, 2018

 HANDELSZONENRANDGEBIETEN
KAUFEN TAUSCHEN ODER MIETEN
WIE WEIT WEITER WEIT
ANKERN IN DER WIRKLICHKEIT

AKTUELL IST DAS FAMOSE
 DAS KONTINGENT SPRINGT AUS DER DOSE
ÜBERFLUTET REIZT SYSTEME
BILDET WURMWORTSATZÖDEME
 

Freitag, August 31, 2018

MALVE FALTE BOOMERANG
ICH HÄNG MICH AN DIE ADER RAN
ICH SPIEGEL AUS DEM RAUM EIN BILD
IM HINTERGRUND DIE STRAHLUNG STILLT

AUSGEFRANZTE WOLKENHAUT
AUS DER HITZE AUFGESTAUT

AUS DEM NIEDERSCHLAG GEFALLEN
AUFGEREIZT DAS BLATT DIE KRALLEN

ICH BIN ALS OB ICH NIE GEBOREN
SO ALT SIND MEINE TRÄNEN
ES HEISST ES GEHE NICHTS VERLOREN
DEN KREISLAUF KÖNNTE MAN ERWÄHNEN