Samstag, März 29, 2014

http://www.kino.de/kinofilm/kohlhaas-oder-die-verhaeltnismaessigkeit-der-mittel/138912

Ein frei denkender Mensch bleibt da nicht stehen
wo das Schicksal ihn hinstösst. (Kohlhaas : Novelle : Kleist : 1810)

Sonntag, März 23, 2014


 OHNMACHTNEUN 

Freitag, März 21, 2014


http://www.youtube.com/watch?v=86GMKUiIK2s#t=653

POESIEZEN SIE MIR NICH

mir klebt wat an de beene
ups dit ismene

kiek ma an die kugel da
halbiert geteilt dem kreise nah
glitzert uff die welt sich teilt
dit janze nun im lied verweilt
die mütze dit sind haare
treuepunktepaare
jespart uff den app laus
ufjekooft die knete raus
bei peter auf montasch
jepiesackt in vintage

am handjelenk ne plastikschnur
arme leute och skulptur
um den hals da hängt ne perle
mehr noch für die herdenkerle

gentze mir mal die antenne
aus der pfauenfederhenne
bitte richten sie mir ein
senden sie empfängersein

sieh der rock aus alten lumpen
jebildet wie'n warmer klumpen
'n öljemälde uff die lippen
kannste deine druff verwippen

so duuzend triffste mir mal mich
dann poesiezen sie mir nich

aus jedem zug und jeder szene
klingt die phrase det ismene

https://www.youtube.com/watch?v=hfUYnQpWFwE 

Donnerstag, März 20, 2014

 GOLDALGENPLASTIKBETON 

Mittwoch, März 19, 2014


Die Nacht schläft in den Füssen
in den Händen wacht der Tag

Sonntag, März 16, 2014





 DIE LANGE NACHT DER MUSE
Performance Gesang Text

Freitag, März 14, 2014


LOCH HOENESS

Donnerstag, März 13, 2014


Senf sprengt schweren Boden auf
Baumspinat schwebt obendrauf
Asphalt Asphalt falte Hände
wende Steine stumpf Gelände

Nabel Nabel Sprung Gedicht
Disco Kugel Dichter Licht

Bäuche sammeln auf der Wiese
Ameis Haufen Buchen Riese
schreib mit Staub den Finger lang
hör den rauschenden Gesang

Mittwoch, März 12, 2014


 A B O U T S T A U B 

Montag, März 10, 2014

Incipit prologus ad cantica cantcorum

Wir wellen kosen uon deme oberosten liebe,
der meisten gnade, der rawecklikesten suzi:
dc ist der heilige geist. Wir geistlichen mennisken
spreken mit rehte uon deme geist; der orthabere
ist des unseren namen, der si ein hobet unserre
worte. Der heilige geist ist ein liebe. der tieuil
zeigt dir o'ch sin lieb. der tieuil de uiur, der tieuil
ist alsame. De doch der heilige geist emphahet
unde eitet brennet unde zerlat de golt odir de silbir.

Beginn der Paraphrase des Hohen Liedes von Salomon
von Williram von Ebersberg 1060/1065.

http://de.wikipedia.org/wiki/Williram_von_Ebersberg

Buch der Liebkosung.
Johannes von Neumarkt 15. Jh

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg107/0287?sid=06cec931b0aaea0946cea3cf1fbde046

Sonntag, März 09, 2014


DIE BRÜDER ANFANG UND ENDE

Freitag, März 07, 2014


So als ob Gedanken Benzin wären die man verbrennt

Mittwoch, März 05, 2014

Unter charakteristischen Merkmalen der Berliner Umgangssprache
finden sich:
3. Syntax (I) Verwechslung von Akkusativ und Dativformen,
besonders von mich/mir: in einem Vers des Hofschauspielers
Johann Ferdinand Rüthling (1793-1849) Ich liebe dir, ich liebe dich
Wie's richtig ist, daß wees ich nich / Un's is mich ooch Pomade
http://www.deutsche-biographie.de/xsfz77471.html
(II) Ersatz des Genititvs durch Umschreibung mit von oder der
Possessiven Konstruktion, z.B. Bollmann sein Hund. (III) Die
modalen Verbstrukturen sind auch beachtenswert: "Det konnste
dir jedacht haben" statt Standard "hättest ... denken können"; Der
Gebrauch des Futurs - und sagar des Perfektfuturs - für die
Erzählung: "Kaum werde ick nu meinen Freund die Maulschelle
jeimpft haben ... so entsteht eine Keilerei
(aus Eine Sprachgeschichte bis 1945 Christopher J. Wells)
http://books.google.de/books?id=6fIfAAAAQBAJ&pg=PA398&lpg=PA398&dq=johann+ferdinand+rüthling&source=bl&ots=bqCvatZrMe&sig=XYCn9dofFqsN03NL_Wqt0RG6RE0&hl=de&sa=X&ei=WD0WU-vqI8qStQbIsIHwCg&ved=0CFEQ6AEwBQ#v=onepage&q=johann%20ferdinand%20rüthling&f=false

Dienstag, März 04, 2014


JEDE BEWEGUNG HAT EINEN SCHWERPUNKT

Montag, März 03, 2014


62 % freie Rede

6,9 Liter reife Erde
sprich aus deinem Werde
Anbeginn und Raumschiffsein
um die Ecke stinkts nach Schwein
120 Liter Birnenmaisch
vergoren auch verschworen waisch
in den Bauch nein in die Blase
steigt der Alkohol zur Nase
6,9 Liter ausgebrannt
kommt der Geist herausgerannt
legt sich sanft darnieder
aufgeweicht die zarten Glieder
MITDEMSCHÖDELSINGENDLIEDER

Samstag, März 01, 2014

ONE GOT TWO GOTTS